Presse
14.02.2016, 08:55 Uhr
Berliner Woche - " CDU will zwei Straßennamen im Afrikanischen Viertel umwidmen"
Bericht zum Vorschlag der CDU-Fraktion
Seit etlichen Jahren wird über die Straßennamen im Afrikanischen Viertel gestritten: Die einen möchten die historischen Namen gänzlich entfernen, andere setzen sich für den Erhalt, ergänzt mit Aufklärung und Information zu problematischen Zusammenhängen im Kontext deutscher Geschichte und Kolonialgeschichte, ein.
Zur Lösung des lange schwelenden Konflikts bringt die CDU-Fraktion in Mitte nun einen Kompromissvorschlag ein: Straßen, die nach zweifelhaften Protagonisten des Kolonialismus benannt sind, sollen ihren Namen zwar behalten, aber einem würdigeren Namensvetter gewidmet werden. „Für Fraktionschef Thorsten Reschke greife die „Umwidmung des Gedenkens die bewährte Vorgehensweise bezüglich der Petersallee auf””, berichtet die Berliner Woche.
Aufklärung statt Umbenennung: Diese Informationstafel resultierte aus der Zählgemeinschaftsvereinbarung 2011; Bildquelle: ¹
¹ Bildquelle: By Miriam Guterland (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
© CDU-Fraktion Mitte   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.23 sec.